Mundhygiene-Tipps

Das können Sie täglich zuhause tun

Auf unserer Mundhygiene-Seite können Sie sich schon vorab dazu informieren wie Sie Ihren Mundraum optimal gesund erhalten.

Karies und Entzündungen konsequent verhindern

Mit richtiger und konsequenter Mundhygiene kann der Entstehung von Karies und Zahnfleischentzündungen vorgebeugt werden. Selbst über längere Zeit gereiztes und entzündetes Zahnfleisch (Gingivitis) kann sich bei vollständiger Entfernung der Plaque noch auf natürliche Weise regenerieren.

zahnarzt praxis drong hamburg altona zahnbuersten

Alles an Bord?

Diese Utensilien sollte Sie immer zuhause (oder im Gepäck) haben:

  • Zahnbürste mittelhart, kleines Borstenfeld, abgerundete Borsten
  • Zahncremes, -pasta, -tabletten, -salze
  • Zahnseide, ggf. Zahnzwischenraumbürstchen
  • Fluoridierungspasta (z. B. Elmex Gel)

Zur Wahl der richtigen Zahnbürste, Zahnpasta und weiterer Utensilien werden Sie bei der Professionellen Zahnreinigung beraten. Je nach Zahnstellung und Größe der Zwischenräume sollten sie für die Zahnzwischenräume Zahnseide und/oder Zahnzwischenraumbürstchen verwenden.

So geht’s

Lassen Sie sich in Ihrer Zahnarztpraxis die richtige Anwendung von Zahnbürste, Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten zeigen.

Hier schon einmal einige Anhaltspunkte:

Speisereste entfernen: Verwenden Sie Zahnstocher, Zahnseide oder Interdentalbürstchen, um Speisereste zu entfernen.

Putzen: Reinigen Sie Ihre Zähne für 2-3 Minuten mit einer Zahnbürste und einer Zahnpasta mit Fluorid. Vergessen Sie nicht den Zahnfleischrand.

Zahnzwischenräume: Reinigen Sie die Zahnzwischenräume einmal täglich.

Entfernen Sie mit der Zahnbürste zweimal täglich und mit Zahnseide und/oderZahnzwischenraumbürsten (nur bei größeren Lücken zwischen den Zähnen) einmal täglich die Beläge.

Auch die Zunge reinigen?

Dies ist eine der Ursachen für Mundgeruch: Auf der zerfurchten und rauen Oberfläche der Zunge können sich leicht Speisereste und im Speichel gelöste Substanzen wie Zucker ablagern. Besonders im hinteren Drittel der Zunge, das nicht mit dem Gaumen in Berührung kommt, können sich Bakterien ungestört festsetzen und von dort aus in die gesamte Mundhöhle ausbreiten. Zur Entfernung der Zungenbeläge gibt es spezielle Zungenschaber oder –bürsten, die möglichst weit hinten auf der Zunge angesetzt und mit sanftem Druck nach vorne geführt werden. Den abgeschabten Speichel spucken Sie einfach aus und spülen den Mund anschließend mit Wasser gründlich aus.

Zahnfleischproblemen vorbeugen

Zahnfleischentzündungen können verhindert werden: notwendig dafür ist neben regelmäßigen Screenings und Vorsorgeterminen (vor allem die Professionelle Zahnreinigung) beim Zahnarzt die eine richtige und sorgfältige Zahnreinigung zu Hause wichtig. Wie, das zeigt Ihnen unsere Prophylaxe-Expertin in der Praxis.

Was muss ich sonst noch beachten?

Die Analyse Ihrer Zahnputzgewohnheiten und eine Beratung zur Optimierung ist Teil der Professionellen Zahnreinigung. Wenn weitere Unklarheiten bestehen, fragen sie nach! Informieren Sie Ihren Zahnarzt und Prophylaxe-Spezialisten auch über Ernährungsgewohnheiten und Veränderungen Ihres Gesundheits- oder allgemeinen Zustands (Schwangerschaft, Medikamenteneinnahme). Diese Faktoren haben auch einen Einfluss auf die Neigung zu Entzündungen, die Abwehrfunktion oder die Regenerationsfähigkeit Ihres Zahnfleischs und bedürfen eventuell einer Umstellung der Mundhygiene-Gewohnheiten.

Wie oft soll ich meine Zähne reinigen?

Die sorgfältige Reinigung aller Zähne sollte mindestens zweimal täglich erfolgen. Durch eine zweimal tägliche, gründliche Pflege der Zähne mit der Zahnbürste und eine Reinigung aller Zahnzwischenräume (Zahnseide / Interdentalsticks) einmal täglich können schädliche bakterielle Zahnbeläge verhindert werden.

Zahnzwischenräume nicht vergessen!

Zahnbürste und Zahnpasta können nur die Kau- und Seitenflächen der Zähne reinigen. Die Zahnzwischenräume werden von der Zahnbürste und auch von der Zahncreme nicht erreicht. Noch schwieriger ist die Situation bei schiefen Zähnen (Zahnkippungen) oder vorhandenen Füllungen, kieferorthopädischen Bracketts und Zahnersatz.

Braucht man eigentlich eine Mundspüllösung?

Medizinische Mundspüllösungen können die manuelle Reinigung nur sehr schlecht ergänzen. Nach chirurgischen Eingriffen werden vorübergehend für maximal zwei Wochen Desinfektionsspülungen eingesetzt. Sie hemmen das Wachstum entzündungsfördernder Bakterien und werden nach dem Zähneputzen verwendet.

Für die tägliche Reinigung sind handelsübliche Mundspüllösungen überflüssig und können sogar schädlich sein. Sie sind in der Regel viel zu aggressiv, zerstören unspezifisch die gesamte Mundflora und enthalten teilweise zu viel Alkohol, welcher die Schleimhäute zusätzlich austrocknen kann. Die schädlichen Nebenwirkungen sind stärker als der Nutzen.

Alternave Mundspüllösungen

Welche alternativen Mundspüllösungen sind empfehlenswert und nebenwirkungsfrei?

Ölziehen: Als ayurvedische oder kaukasische Heilmethode vorzugsweise mit Sesamöl, ist eine sehr effektive Methode, um die festlöslichen Bakterien aus Zahnfleischtaschen nach der Zahnpflege und Anwendung der Zahnseide abzutransportieren.

Salzlösungen:  Einen Teelöffel Salz in einem 200 ml Glas mit warmem Wasser auflösen. So desinfizieren Sie die Entzündungsbereiche und straffen das oberflächliche Gewebe.

Wasserstoffperoxid 3% Lösung: Aktiver Sauerstoff zur Bekämpfung der Parodontitisbakterien in den Zahnfleischtaschen