Vorsorge in unserer Zahnputzschule

Richtige Zahnpflege lernen von klein auf

Wir informieren über Termine für Routineuntersuchungen, die Gewöhnung an Zahnarztbesuche, kindgerechte Behandlungsmöglichkeiten, die richtige Ernährung und das Zähneputzen zuhause und Vieles mehr rund um Gesundheit und Vorsorge bei Kindern.

Unser Service für Sie

Für unsere Kleinsten bieten wir in kindgerecht verständlicher Form in der Zahnputzschule Gesundheitserziehung von Anfang an. Für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr wird dies übrigens von allen Krankenkassen – gesetzlich und privat – umfangreich bezuschusst.

Prophylaxe: Erinnerungs- / Recall-System

Wir erinnern Sie und Ihr Kind rechtzeitig an die Vorsorge- / Prophylaxe-Termine. Gerne können Sie uns zu Ihrem nächsten Behandlungstermin auf Ihr Kind ansprechen.

Durch das spielerische Heranführen an das Thema „Zahnarzt“

  • gewöhnen sich die Kinder frühzeitig an zahnärztliche Kontrolluntersuchungen
  • wird von klein auf ein Gesundheitsbewußtsein für den Mund und die Zähne gefördert
  • können Risiken (Karies) erkannt und behandelt werden
  • wird nicht zuletzt auch die Gefahr von Ängsten der Kinder vor dem Zahnarzt nahezu ausgeschlossen

Alles in allem werden es Ihre Kinder durch das Vorsorge-Programm unserer Zahnputzschule in ihrem Leben leichter haben, ihre eigenen Zähne sehr lange zu erhalten.

  • Vorschule: Der erste Besuch Ihres Kindes beim Zahnarzt – nützliche Tipps
  • Untersuchungen zur Früherkennung – das ist empfehlenswert
    • ab dem 2. Lebensjahr
    • im 2. und 3. Lebensjahr
    • im 4. bis 6. Lebensjahr
    • und ab dem 6. Lebensjahr
  • Zähneputzen – ab wann damit begonnen werden muss
  • Risikobestimmung für Karies
  • Schutz vor Karies durch Fluorid
  • Hohes Kariesrisiko – zusätzliche Prophylaxe-Termine
  • Füllungen bei Milchzähnen
  • Zahnbehandlung unter Vollnarkose – der Einsatz kann auch bei Kindern sinnvoll sein
  • Prophylaxe: Erinnerungs- / Recall-System

Ihr Kind muss den Zahnarzt und die Umgebung behutsam kennlernen. Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, dass es einfach im Rahmen einer Kontrolluntersuchung bei Ihnen zusieht. Bei der nächsten Untersuchung bei Ihnen wird dann versucht, auch mal einen Blick in den Mund Ihres Kindes zu werfen.

  • Termine bitte nur zu Zeiten vereinbaren, an denen es Ihrem Kind in der Regel gut geht.
  • Wir erklären Ihrem Kind, was der Zahnarzt macht. Bitte halten Sie sich vorher mit eigenen Erklärungsversuchen zurück.
  • Auf gar keinen Fall mit dem Kind über die eigene Angst vorm Zahnarzt sprechen
  • Machen Sie auch keine leeren Versprechungen wie zum Beispiel: „Das tut bestimmt nicht weh!“
  • Hilfreich ist es, wenn Ihr Kind sein eigenes Spielzeug (Lieblingsstofftier) zum Zahnarztbesuch mitbringen darf.
  • Während der Behandlung bitten wir Sie im Hintergrund zu bleiben.
  • Nach der Behandlung geben Sie Ihren Kind bitte keine allzu großen Belohnungen.

Wie bei den Erwachsenen ist die Vorsorge und Früherkennung von Mund- und Zahnkrankheiten auch bei Kindern und Jugendlichen wichtig. Was bei den unterschiedlichen Altersgruppen zur Früherkennung zu beachten ist, haben wir Ihnen im folgenden zusammengestellt:

Ab dem 2. Lebensjahr sollte Ihr Kind halbjährlich zur Kontrolluntersuchung auf Karies zu uns in die Praxis kommen.

Zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr ist die erste Früherkennungsuntersuchung zu empfehlen. Zu diesem Termin erfolgt auch eine Ernährungs- und Mundhygieneberatung.

Zwischen dem 4. und 6. Lebensjahr ist die zweite Früherkennungsuntersuchung zu empfehlen. Zu diesem Termin erfolgt eine weitere Ernährungs- und Mundhygieneberatung.

Ab dem 6. Lebensjahr sollte Ihr Kind halbjährlich zur Vorsorge / Prophylaxe in unsere Zahnputzschule kommen. Hier lernt es, wie mit der richtigen Zahnputztechnik saubere Zähne und eine gesunde Mundhygiene erzielt werden kann. Ernährungs- und Mundhygieneberatung stehen auch auf dem „Stundenplan“. Durch die zwei Schulungstermine im Jahr werden die erlernten Tätigkeiten regelmäßig überprüft, bei Bedarf wiederholt und so gefestigt.

Die Leistungen im Rahmen der Früherkennung werden bis zum 18. Lebensjahr von Ihrer Kasse getragen.

Schon die ersten Milchzähne müssen bis zum 2. Lebensjahr 1 mal täglich mit einer Kinderzahnpasta geputzt werden. Ab dem 2. bis zum 6. Lebensjahr sollten die Zähne 2 mal täglich (morgens und abends nach dem Essen)mit Kinderzahncreme geputzt werden. Ab dem 7. Lebensjahr wird eine 3 mal tägliche Mundhygiene mit Zahnpasta, die auch Erwachsene benutzen, empfohlen. Kindgerechte Zahnbürsten und -pasten sind in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Neben den Vorsorge-Leistungen der Kasse bieten wir Ihnen zusätzlich die Möglichkeit, anhand eines Speicheltestes das Kariesrisiko Ihres Kindes abzuschätzen. Dies ermöglicht es uns , zusätzliche Maßnahmen zur Kariesvermeidung zu ergreifen.

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten und die damit verbundenen Zuzahlungen – Telefon: 040 303 986 80

Als gutes Mittel zur Vorbeugung gegen Karies bei Kindern hat sich fluoridiertes Speisesalz bewährt. Es schmeckt nicht anders als „normales“ Speisesalz und wird zum Kochen und Würzen verwendet. Weiterhin kann die Einnahme von Fluoridtabletten sinnvoll sein. Dies ist jedoch nur in Einzelfällen bei hohem Kariesrisiko nach Rücksprache mit dem Zahnarzt anzuraten.

Sollte Ihr Kind zu der Patientengruppe mit einem hohen Kariesrisiko gehören, sind neben den beiden kostenlosen Besuchen der Zahnputzschule zwei weitere Prophylaxe-Termine im Jahr anzuraten. Diese sind allerdings nicht im Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und mit einer geringen Zuzahlung verbunden.

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten und die damit verbundenen Zuzahlungen – Telefon: 040 – 303 986 80

Auch schon die Milchzähne eines Kindes müssen, wenn erforderlich, gefüllt werden, damit ein Erhalt bis zum Zeitpunkt des natürlichen Zahnwechsels gewährleistet werden kann. Dies ist erforderlich, da Milchzähne u.a. den Durchbruch der nachfolgenden bleibenden Zähne maßgeblich mit beeinflussen. Wir verwenden für die Füllung bei Milchzähnen „Zahnfarbene Füllungen“ und niemals Amalgam!

Eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose bei Kindern kann bei umfangreichen Behandlungsmaßnahmen (z.B. Entfernung mehrerer Zähne, Einbringen vieler Füllungen) sinnvoll sein. Dadurch wird Ihrem Kind eine traumatische Erfahrung beim Zahnarzt erpart. Zum Behandlungstermin kommt eine Anästhesistin in unsere Praxis, die Ihr Kind vor, während und nach der Zahnbehandlung betreut.

Hier gehts zur Online Terminvereinbarung

Richtige Zahnpflege lernen von klein auf

Unser Service für Sie

Für unsere Kleinsten bieten wir in kindgerecht verständlicher Form in der Zahnputzschule Gesundheitserziehung von Anfang an. Für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr wird dies übrigens von allen Krankenkassen – gesetzlich und privat – umfangreich bezuschusst.

Prophylaxe: Erinnerungs- / Recall-System

Wir erinnern Sie und Ihr Kind rechtzeitig an die Vorsorge- / Prophylaxe-Termine. Gerne können Sie uns zu Ihrem nächsten Behandlungstermin auf Ihr Kind ansprechen.

Durch das spielerische Heranführen an das Thema „Zahnarzt“

  • gewöhnen sich die Kinder frühzeitig an zahnärztliche Kontrolluntersuchungen
  • wird von klein auf ein Gesundheitsbewußtsein für den Mund und die Zähne gefördert
  • können Risiken (Karies) erkannt und behandelt werden
  • wird nicht zuletzt auch die Gefahr von Ängsten der Kinder vor dem Zahnarzt nahezu ausgeschlossen

Alles in allem werden es Ihre Kinder durch das Vorsorge-Programm unserer Zahnputzschule in ihrem Leben leichter haben, ihre eigenen Zähne sehr lange zu erhalten.

  • Vorschule: Der erste Besuch Ihres Kindes beim Zahnarzt – nützliche Tipps
  • Untersuchungen zur Früherkennung – das ist empfehlenswert
    • ab dem 2. Lebensjahr
    • im 2. und 3. Lebensjahr
    • im 4. bis 6. Lebensjahr
    • und ab dem 6. Lebensjahr
  • Zähneputzen – ab wann damit begonnen werden muss
  • Risikobestimmung für Karies
  • Schutz vor Karies durch Fluorid
  • Hohes Kariesrisiko – zusätzliche Prophylaxe-Termine
  • Füllungen bei Milchzähnen
  • Zahnbehandlung unter Vollnarkose – der Einsatz kann auch bei Kindern sinnvoll sein
  • Prophylaxe: Erinnerungs- / Recall-System

Ihr Kind muss den Zahnarzt und die Umgebung behutsam kennlernen. Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, dass es einfach im Rahmen einer Kontrolluntersuchung bei Ihnen zusieht. Bei der nächsten Untersuchung bei Ihnen wird dann versucht, auch mal einen Blick in den Mund Ihres Kindes zu werfen.

  • Termine bitte nur zu Zeiten vereinbaren, an denen es Ihrem Kind in der Regel gut geht.
  • Wir erklären Ihrem Kind, was der Zahnarzt macht. Bitte halten Sie sich vorher mit eigenen Erklärungsversuchen zurück.
  • Auf gar keinen Fall mit dem Kind über die eigene Angst vorm Zahnarzt sprechen
  • Machen Sie auch keine leeren Versprechungen wie zum Beispiel: „Das tut bestimmt nicht weh!“
  • Hilfreich ist es, wenn Ihr Kind sein eigenes Spielzeug (Lieblingsstofftier) zum Zahnarztbesuch mitbringen darf.
  • Während der Behandlung bitten wir Sie im Hintergrund zu bleiben.
  • Nach der Behandlung geben Sie Ihren Kind bitte keine allzu großen Belohnungen.

Wie bei den Erwachsenen ist die Vorsorge und Früherkennung von Mund- und Zahnkrankheiten auch bei Kindern und Jugendlichen wichtig. Was bei den unterschiedlichen Altersgruppen zur Früherkennung zu beachten ist, haben wir Ihnen im folgenden zusammengestellt:

Ab dem 2. Lebensjahr sollte Ihr Kind halbjährlich zur Kontrolluntersuchung auf Karies zu uns in die Praxis kommen.

Zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr ist die erste Früherkennungsuntersuchung zu empfehlen. Zu diesem Termin erfolgt auch eine Ernährungs- und Mundhygieneberatung.

Zwischen dem 4. und 6. Lebensjahr ist die zweite Früherkennungsuntersuchung zu empfehlen. Zu diesem Termin erfolgt eine weitere Ernährungs- und Mundhygieneberatung.

Ab dem 6. Lebensjahr sollte Ihr Kind halbjährlich zur Vorsorge / Prophylaxe in unsere Zahnputzschule kommen. Hier lernt es, wie mit der richtigen Zahnputztechnik saubere Zähne und eine gesunde Mundhygiene erzielt werden kann. Ernährungs- und Mundhygieneberatung stehen auch auf dem „Stundenplan“. Durch die zwei Schulungstermine im Jahr werden die erlernten Tätigkeiten regelmäßig überprüft, bei Bedarf wiederholt und so gefestigt.

Die Leistungen im Rahmen der Früherkennung werden bis zum 18. Lebensjahr von Ihrer Kasse getragen.

Schon die ersten Milchzähne müssen bis zum 2. Lebensjahr 1 mal täglich mit einer Kinderzahnpasta geputzt werden. Ab dem 2. bis zum 6. Lebensjahr sollten die Zähne 2 mal täglich (morgens und abends nach dem Essen) mit Kinderzahncreme geputzt werden. Ab dem 7. Lebensjahr wird eine 3 mal tägliche Mundhygiene mit Zahnpasta, die auch Erwachsene benutzen, empfohlen. Kindgerechte Zahnbürsten und -pasten sind in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Als gutes Mittel zur Vorbeugung gegen Karies bei Kindern hat sich fluoridiertes Speisesalz bewährt. Es schmeckt nicht anders als „normales“ Speisesalz und wird zum Kochen und Würzen verwendet. Weiterhin kann die Einnahme von Fluoridtabletten sinnvoll sein. Dies ist jedoch nur in Einzelfällen bei hohem Kariesrisiko nach Rücksprache mit dem Zahnarzt anzuraten.

Sollte Ihr Kind zu der Patientengruppe mit einem hohen Kariesrisiko gehören, sind neben den beiden kostenlosen Besuchen der Zahnputzschule zwei weitere Prophylaxe-Termine im Jahr anzuraten. Diese sind allerdings nicht im Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und mit einer geringen Zuzahlung verbunden. Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten und die damit verbundenen Zuzahlungen.

Auch schon die Milchzähne eines Kindes müssen, wenn erforderlich, gefüllt werden, damit ein Erhalt bis zum Zeitpunkt des natürlichen Zahnwechsels gewährleistet werden kann. Dies ist erforderlich, da Milchzähne u.a. den Durchbruch der nachfolgenden bleibenden Zähne maßgeblich mit beeinflussen. Wir verwenden für die Füllung bei Milchzähnen „Zahnfarbene Füllungen“ und niemals Amalgam!

Eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose bei Kindern kann bei umfangreichen Behandlungsmaßnahmen (z.B. Entfernung mehrerer Zähne, Einbringen vieler Füllungen) sinnvoll sein. Dadurch wird Ihrem Kind eine traumatische Erfahrung beim Zahnarzt erpart. Zum Behandlungstermin kommt eine Anästhesistin in unsere Praxis, die Ihr Kind vor, während und nach der Zahnbehandlung betreut.

Hier gehts zur Online Terminvereinbarung
  • wird vorsorgeorientiert, minimalinvasiv und nach den Leitlinien der evidenzbasierten Zahnheilkunde durchgeführt.
  • kann auf Wunsch mit naturheilkundlichen Verfahren ergänzt werden.
  • wird nicht in allen Fällen von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Wenn Kosten für die Behandlung anfallen, werde diese mit Ihnen vor der Behandlung besprochen und schriftlich vereinbart.
  • sind nur für Sie reserviert – es entstehen keine Wartezeiten und die Behandlung endet pünktlich.
  • können Sie gern auch online selbst buchen.
  • können Sie dank SMS-Erinnerungs-Service und Zahn-TÜV-Email nicht mehr verpassen.
  • ist ideal über die Anbindung der Bus und S-Bahn Station Holstenstrasse möglich.
  • per Auto ist zwar bequem aber manchmal schwierig. Daher kann auf den Tiefgaragenplätzen der Praxis kostenfrei nach vorheriger Reservierung geparkt werden.
  • per Rad ist einfach möglich und Sie können die Stellflächen in der Tiefgarage nutzen.

…brauchen wir, damit alles reibungslos funktioniert. Daher bitten wir Sie

  • möglichst 10 Minuten vor dem Termin bereits da zu sein, damit alle organisatorischen Dinge erledigt werden können und Zeit bleibt um gegebenenfalls noch die Zähne zu putzen.
  • uns eine Terminverschiebung oder Absage per rechtzeitig vorab per Email zu senden. Kurzfristig abgesagte Termine (weniger als 24 Stunden vorher) , die nicht erneut vergeben werden konnten, können gemäß §615 BGB in Höhe von 75,-€ in Rechnung gestellt werden. Können Sie uns wegen Krankheit ein Attest vorlegen, entfällt diese Gebühr.
  • per Rad ist einfach möglich und Sie können die Stellflächen in der Tiefgarage nutzen.

Im Namen aller Mitarbeiter danken wir Ihnen schon jetzt für die gute Zusammenarbeit und freuen
uns auf Ihre zukünftigen Besuche. Bei Fragen sprechen Sie uns bitte einfach an der Rezeption an.
Ihre Zahnarztpraxis Dr. Drong & Team

  • wird vorsorgeorientiert, minimalinvasiv und nach den Leitlinien der evidenzbasierten Zahnheilkunde durchgeführt.
  • kann auf Wunsch mit naturheilkundlichen Verfahren ergänzt werden.
  • wird nicht in allen Fällen von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Wenn Kosten für die Behandlung anfallen, werde diese mit Ihnen vor der Behandlung besprochen und schriftlich vereinbart.
  • sind nur für Sie reserviert – es entstehen keine Wartezeiten und die Behandlung endet pünktlich.
  • können Sie gern auch online selbst buchen.
  • können Sie dank SMS-Erinnerungs-Service und Zahn-TÜV-Email nicht mehr verpassen.
  • ist ideal über die Anbindung der Bus und S-Bahn Station Holstenstrasse möglich.
  • per Auto ist zwar bequem aber manchmal schwierig. Daher kann auf den Tiefgaragenplätzen der Praxis kostenfrei nach vorheriger Reservierung geparkt werden.
  • per Rad ist einfach möglich und Sie können die Stellflächen in der Tiefgarage nutzen.

…brauchen wir, damit alles reibungslos funktioniert. Daher bitten wir Sie

  • möglichst 10 Minuten vor dem Termin bereits da zu sein, damit alle organisatorischen Dinge erledigt werden können und Zeit bleibt um gegebenenfalls noch die Zähne zu putzen.
  • uns eine Terminverschiebung oder Absage per rechtzeitig vorab per Email zu senden. Kurzfristig abgesagte Termine (weniger als 24 Stunden vorher) , die nicht erneut vergeben werden konnten, können gemäß §615 BGB in Höhe von 75,-€ in Rechnung gestellt werden. Können Sie uns wegen Krankheit ein Attest vorlegen, entfällt diese Gebühr.
  • per Rad ist einfach möglich und Sie können die Stellflächen in der Tiefgarage nutzen.

Im Namen aller Mitarbeiter danken wir Ihnen schon jetzt für die gute Zusammenarbeit und freuen
uns auf Ihre zukünftigen Besuche. Bei Fragen sprechen Sie uns bitte einfach an der Rezeption an.
Ihre Zahnarztpraxis Dr. Drong & Team